Bedarf des Oberzentrums an weiterer Gewerbefläche unbestritten

12.01.2018

CDU-Regionalverbandsfraktion zu dem Plan des Pforzheimer OB Peter Boch, auf der Wilferdinger Höhe das Gewerbegebiet Klapfenhardt zu erschließen

Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch sollte Gelegenheit gegeben werden, in der nächsten Sitzung des Planungsausschusses des Regionalverbandes seine Vorstellungen von einem Standort für ein neues Gewerbegebiet in Pforzheim zu erläutern, fordert die CDU-Fraktion in der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Nordschwarzwald. Dabei interessierten besonders die Gründe, den Standort Ochsenwäldle zugunsten von Klapfenhardt aufzugeben. Unbestritten, so Fraktionsvorsitzender Günter Bächle in der Stellungnahme, sei der Bedarf des Oberzentrums an weiterer Gewerbefläche. Der Regionalverband habe frühzeitig seine grundsätzliche Unterstützung signalisiert. Es sei das gute Recht von OB Boch, einen neuen Standort vorzuschlagen, ohne zuvor beim Regionalverband anzufragen. Er habe dies sicherlich in Kenntnis dessen getan, dass bei Klapfenhardt der Regionalplan geändert werden muss. Zuerst müsse der Oberbürgermeister im Pforzheimer Gemeinderat eine Mehrheit für seinen Vorschlag finden. Dann sei es an der Stadt, beim Regionalverband förmlich die Änderung des Regionalplanes zu beantragen. „Keine Aufregung: Alles ist im grünen Bereich.“ Hilfreich sei sicherlich im Vorfeld ein gegenseitiger Informationsaustausch. Doch der Ball liege noch im Pforzheimer Feld. Wenn sich der Pforzheimer Gemeinderat für Klapfenhardt entscheidet, solle dieses Ziel auch wirklich verfolgt werden. Der Fraktionsvorsitzende: Nicht dass die Regionalräte ein Änderungsverfahren einleiten, sich die Stadt später jedoch klammheimlich davon verabschiedet wie es beim einst geplanten interkommunalen Gewerbegebiet Steinig der Fall war.

Dazu: https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mit-Klapfenhardt-auf-Sand-gebaut-Regionalplan-steht-Gewerbegebiet-entgegen-_arid,1207217.html